Unterwegs
Schreibe einen Kommentar

Geheimtipp Polen – Inselcamping InterNOS

Internos Camping Polen Sonne

Polen hatten wir bislang so gar nicht aufm Zettel, bis uns ein Freund von einer idyllischen gelegenen Campinginsel in Polen erzählte und uns Bilder zeigte. Wir beschlossen spontan: Da müssen wir hin!
Die Insel liegt im Lubie See in der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern), ist ca. 8,5 ha groß und wird von den Besitzern Paulina und Martin Moser als Campingplatz bewirtschaftet. Wir waren im September dort, die Hauptsaison war also schon vorbei und wir haben hier das naturnahe Camping auch mit Wohnwagen für uns (wieder)entdeckt.

Seeblick aus dem Wohnwagen

Wir kommen ja aus dem Outdoor-/Trekkingbereich und lieben es in der Natur zu sein. Soweit, so gut. Allerdings hatten wir seit der Anschaffung unseres Pucks (wie es dazu kam bitte hier entlang >>) ausschließlich auf „normalen“ Campingplätzen gestanden. Freistehen etc. mit Wohnwagen war in unseren Köpfen noch nicht existent. Wohnwagen = Campingplatz. Trekking = wild und im Wald. So unsere Vorstellung. Wo auch immer die herkam?! Bis wir nach Inter Nos kamen. Die ganze Insel ist eine große Parzelle, d.h. man kann sich quasi hinstellen wo man möchte. Überall stehen verteilt Stromkästen, so dass man an den meisten Plätzen auch Strom hat – ein langes Kabel (wir haben 25m) ist durchaus hilfreich. Wir haben uns natürlich direkt ans Ufer gestellt – herrlich!

Endlich wieder Lagerfeuer und übernachten mitten in der Natur. Was hatten wir das vermisst! Natürlich haben wir das ausgenutzt und es verging kein Abend ohne Lagerfeuer. Die Natur ist einfach atemberaubend! Man hört die Hirsche in den Wäldern röhren und die Sonnenuntergänge am Seeufer sind traumhaft!

Wer Kajak oder Kanu fährt kommt zusätzlich auf seine Kosten. Die Drawa durchfließt den See und wartet darauf erkundet zu werden. Wer kein eigenes Kanu oder Kajak dabei hat, kann sich vor Ort eines ausleihen. Touren werden ebenfalls angeboten – geführt oder nur mit Abholservice.

Internos Camping Polen Kajak

Wir waren 16 Tage auf der Insel. An sich wollten wir noch weiterfahren und Polen erkunden. Aber was sollen wir sagen? Wir sind stehen geblieben und haben es sehr genossen uns wieder an unsere Trekkingwurzeln zu erinnern und sie mit dem Puck zu kombinieren. Für uns war dieser Trip ein Schlüsselerlebnis und er hat unser Cara-Van-Life nachhaltig geprägt. Seitdem sind wir mit dem Puck anders unterwegs und auch das Kanufahren hat eine kleine Lawine losgetreten, aber das ist eine andere Geschichte…

Polen haben wir ab jetzt auf unserem (Reise)Zettel und die nächste Tour nach und durch Polen kommt bestimmt und wird, sofern es passt, auf Inter Nos starten. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen in Polen ist einfach unbeschreiblich und auch die Natur Polens möchten wir auf jeden Fall noch weiter erkunden und erleben.

Seid ihr schon mal in Polen gewesen oder plant in Zukunft einen Trip dorthin? Schreibt gerne eure Tipps und Erfahrungen in die Kommentare. Wir freuen uns wie immer sehr auf den Austausch mit euch!

Noch ein paar Infos zum Platz

Auf der Insel betreibt Martin ein Restaurant. Als gelernter Koch und Österreicher ist die Küche nicht nur gut, sondern hat auch einen starken österreichischen Einschlag. Solltet ihr vorbeischauen, probiert unbedingt den Kaiserschmarrn. Uns läuft jetzt noch das Wasser im Munde zusammen…

Auf die Insel kommt man via Fähre, die stündlich (oder bei Bedarf) fährt und kostenlos ist. Man kann sein Fahrzeug auch am Seeufer stehen lassen und über eine Pontonbrücke zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf die Insel gelangen. Die Sanitäranlagen waren sauber und als wir da waren noch älteren Semesters. Sie sind aber mittlerweile wohl renoviert. Im September haben wir pro Nacht 65 Złoty gezahlt, das sind ca. 14 Euro – inkl. Wohnwagen, Zugfahrzeug und Strompauschale.
Hier geht es zur Webseite von Inter Nos.

P.S.
In der Hauptsaison kann es sein, dass der Platz sehr voll ist. Bitte beachten, falls das nicht so euer Ding ist. 😉 Am besten einfach vorher anrufen. Als wir im September dort waren, waren wir fast alleine auf dem Platz.

Und hier unser Video zu diesem Trip:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.