Küche & Co., Rezepte
Kommentare 1

Unser Universalteig für Stockbrot, Wraps oder Pizza

Ein schneller, einfacher Teig mit vier Zutaten und vier Möglichkeiten!

Wir lieben diesen Teig. An warmen Tagen schnell ein Wrap, belegt mit frischen Zutaten oder mal eben als Teig für das Stockbrot am Lagerfeuer. Als Pfannenbrot einfach zum Dippen oder als schneller Pizzateig – ein Rezept für (fast) alle Fälle. Und das Beste: Er ist richtig lecker!

Los geht’s!

Das Rezept:

Zutaten

  • 200g Mehl (z.B. Dinkelmehl 630 oder Weizenmehl 550er)
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Schritt 1

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig dann 30 Minuten ruhen lassen.

Schritt 2a: Wraps

Den Teig in gleich große Stücke zerteilen und jeweils dünn ausrollen.
Gebt den ausgerollten Teig nun in eine heiße Pfanne (ohne Öl). Wendet den Teig, wenn er leichte Blasen wirft. Wenn beide Seiten die gewünschte Bräune haben, dann aus der Pfanne nehmen. Ihr könnt die Wraps nun nach Wunsch belegen und einrollen.

Schritt 2b: Pfannenbrot

Den Teig in gleich große Stücke zerteilen und jeweils ausrollen – beim Pfannenbrot darf der Teig ruhig etwas dicker ausgerollt werden. Probiert einfach, in welcher Dicke es euch am besten schmeckt.
Gebt den ausgerollten Teig nun in eine heiße Pfanne (ohne Öl). Wendet den Teig, wenn er leichte Blasen wirft. Wenn beide Seiten die gewünschte Bräune haben, dann ist euer Pfannenbrot fertig. Das Es schmeckt hervorragend mit leckeren Dips und am allerbesten genießt ihr es, wenn es noch warm ist.

Schritt 2c: Pfannenpizza

Den Teig in gleich große Stücke zerteilen und jeweils ausrollen – bei der Pfannenpizza ist es wie beim  Pfannenbrot – der Teig darf ruhig etwas dicker ausgerollt werden. Probiert auch hier einfach, in welcher Dicke es euch am besten schmeckt.
Gebt den ausgerollten Teig nun in eine heiße Pfanne (ohne Öl). Wendet den Teig, wenn er leichte Blasen wirft. Sobald ihr den Fladen in der Pfanne gewendet habt, gebt ihr einfach den Belag dazu. Unser Lieblingsbelag: Creme Fraîche mit Salz, Pfeffer und Schnittlauch. Darüber gebt ihr dann geriebenen Käse. Da die Pizza ja noch kurz in der Pfanne bleibt, beginnt der Käse leicht an zu schmelzen (funktioniert auch mit Deckel – dann einfach die Hitze etwas reduzieren, damit nichts anbrennt). Mhm… 🙂

Schritt 2d: Stockbrot

Schnitzt euch einen Stock zurecht, sodass er vorne eine Spitze hat. Rollt dann aus dem Teig zwei lange „Würste“ und wickelt sie anschließend um den Stock (siehe Foto).
Haltet den Stock dann ins Lagerfeuer. Solltet ihr schon eine schöne Glut haben, dann dreht das Stockbrot einfach schön gleichmäßig über der Glut.
Solltet ihr noch ordentlich Flammen haben, dann dreht ihr das Stockbrot ebenfalls, aber achtet darauf, dass euch der Teig nicht verbrennt und schwarz wird. Haltet ihn am besten nicht direkt in die Flammen, sondern ein Stück daneben – die Hitze reicht vollkommen aus. Die Backzeit variiert je nach dicke eures Stockbrotes – einfach probieren und genießen! 🙂

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.