Küche & Co., Rezepte
Kommentare 19

Ciabatta aus dem Omnia – luftig & knusprig

Ciabatta im Omnia Backofen

Knuspriges Ciabatta – noch warm und frisch duftend! Herrlich!

Dieses Ciabatta das perfekte Brot für einen Grillabend: Mit Kräuterbutter bestrichen, zum Dippen in Olivenöl mit etwas Salz oder belegt mit…
Innen ist das Ciabatta herrlich fluffig und saftig und außen schön knusprig.

Ciabatta aufgeschnitten

 

Wir essen es auch gerne einfach als leckere Brotzeit. Zum Beispiel herzhaft belegt mit Tomate-Mozzarella oder einfach nur mit Butter bestrichen…
Das Tolle an diesem Rezept ist, dass ihr den Teig im Handumdrehen ganz nach eurem Geschmack verfeinern könnt – z.B. mit Rosmarin, Oregano, getrocknete Tomaten, Oliven oder Röstzwiebeln.

Das Ciabatta braucht etwas Zeit, aber die Zubereitung ist dafür sehr einfach.

Los geht`s!

Das Rezept:

Zutaten

  • 600g Weizenmehl (550er oder 405er)
  • 350ml lauwarmes Wasser
  • ½ Würfel frische Hefe (21g)
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 5 EL Olivenöl

Nach Belieben:
Zugabe von z.B. Rosmarin, Oregano, Oliven oder Röstzwiebeln.
++ Gebt diese einfach bei Schritt 2 mit in den Teig! ++

Zubereitung

Schritt 1

Vermischt die Hefe mit dem lauwarmen Wasser und gebt anschließend den Zucker hinzu. Vermischt alles nach und nach mit dem Mehl und knetet alles zu einem glatten Teig. Lasst den Teig an einem warmen Ort abgedeckt für 1 Stunde gehen.

Teig nach einer Stunde gehen

Teig nach einer Stunde gehen

Schritt 2

Gebt Olivenöl und Salz zum Teig und knetet ihn noch einmal gut durch. Lasst den Teig weitere 2 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen.

Teig nach zwei Stunden gehen

2 Stunden später sieht der Teig so aus

Schritt 3a: Im Omnia

Knetet den Teig noch einmal kurz durch und formt daraus eine Rolle, bestäubt sie mit Mehl und gebt sie in den Omnia. Lasst das Ciabatta nun nochmal für ca. 15 Minuten gehen (nicht länger). Anschließend backt ihr es für 5 Minuten auf höchster und für 40 Minuten auf kleinster Flamme. Fertig!

Fertig gebackenes Ciabatta

Fertig – bereit zum Genießen! 🙂

Schritt 3b: Im „normalen“ Backofen

Knetet den Teig noch einmal kurz durch und formt daraus zwei Ciabatta-Brote, bestäubt sie mit Mehl und lasst sie erneut für ca. 30 Minuten gehen. Backt die Brote dann im vorgeheizten Backofen bei 220° Ober- und Unterhitze für ca. 20-30 Minuten. Fertig!

Ciabatta aus dem Backofen

Klassische Ciabatta Form aus dem Backofen

Im „normalen“ Backofen formen wir immer die klassische Pantoffelform. Daher auch der Name Ciabatta – italienisch für Pantoffel.
Auch hier ist das Brot herrlich luftig von innen.

Luftig & knusprig

Innen luftig, außen knusprig

Egal ob ihr es im Campingbackofen oder im „normalen“ Backofen backt – wir wünschen euch gutes Gelingen und vor allem: Guten Appetit!

19 Kommentare

  1. Ulrich Schneider sagt

    Liebe Liebende ;-))

    Habt Ihr Euch schon einmal an Quark-Ölteig gewagt? Als Kuchen, Zwiebelkuchen habe ich den Teig schon gemacht! War einfach der Renner. Der Teig ist so vielfältig zu nutzen, Konfitürentaschen, Gemüsequiche, u s w.! Ob man damit etwas mit dem Omnia machen kann weiß ich nicht, müßte sicher auch gehen. Habt Ihr da Erfahrungen?
    Herzliche Grüsse vom Schwarzwälder

  2. Michaela sagt

    Hallo Ihr zwei,

    ich habe ein ganz ähnliches Rezept, aber mit weniger Hefe (10 g auf 1 kg Mehl) und ohne Zucker. Der Teig (Mehl, Hefe, Wasser) wird abends angesetzt und geht an einem kühlen (!) Ort mindestens 12 Stunden. Beim Camping lass ich ihn über Nacht draußen, außer evtl. im Hochsommer. Morgens Olivenöl und Salz dazu, gut verkneten, Laib(er) formen, direkt aufs Backblech bzw. in den Omnia, nochmal ca. 45 Min. gehen lassen, backen. Beim Camping mache ich oft morgens Brötchen draus. Wenn man morgens nicht so lange warten will, kann man Öl und Salz auch abends schon dazugeben und alles im Omnia gehen lassen. Dann braucht man ihn nur noch auf den Herd stellen und backen. Dann wird der Teig aber (in der Regel) nicht so fluffig.

    Liebe Grüße

    Michaela

    • Giulia & Markus sagt

      Moin Michaela,

      das liest sich sehr lecker! Probieren wir auf jeden Fall aus. Dankeschön! Ja, morgens frisch Gebackenes auf dem Frühstückstisch…, hmmmm…

      Liebe Grüße von der Hunte
      Giulia & Markus

  3. Jenni sagt

    Hallo,
    Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und es kam super bei meinen Gästen an.
    Ich musste nur immer aufpassen das der Teig nicht aus der Schüssel klettert und habe es zu Hause im Backofen gemacht.

    Werde es auf jeden Fall wieder backen und dann auch mit dem 550 Mehl probieren.

    • Giulia & Markus sagt

      Moin Jenni,
      ah, das freut uns. 😊 Ja, der klettert echt gut.
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Giulia & Markus

    • Giulia & Markus sagt

      Moin Stefan,

      nein, noch nicht – das steht allerdings an. 🙂 Hast du das (oder andere Brote) schon mal im Dutch Oven gebacken?

      Liebe Grüße
      Giulia & Markus

      • Stefan Täuber sagt

        Ja wir haben schon gebacken aber so richtig gut fand ich keines.
        Das Ciabatta probiere ich aber mal

        Gruß Stefan

        • Giulia & Markus sagt

          Sag gerne mal bescheid, wie du es findest.
          Liebe Grüße
          Giuls & Markus

  4. Jessica Frühauf sagt

    Hallo zusammen,
    mit Freude schaue ich mir immer Eure Videos und für unser Einweihungswochenende mit unserer Mücke ( Knaus Südwind) am nächsten Wochenende am Falkensteinsee werde ich das Ciabatta Rezept ausprobieren. Es sieht wirklich lecker aus!
    Danke auch für Eure Tipps:-)!

    Lg aus Witten und noch viel Spaß an der Hunte
    Jessica

    • Giulia & Markus sagt

      Moin Jessica,
      das freut uns mega! 😊👍
      Wooohooo, Einweihungstour! Wir wünschen euch eine zauberhaftes Wochenende und grüßt uns den Falkensteinsee! 👋
      Sehr gerne und viel Spaß auch beim Backen.
      Liebe Grüße von der Hunte
      Giulia & Markus

  5. Noch ein Hinweis: das Mehl macht den Unterschied, je „kräftiger“ es ist (also anstatt dem Wald und Wiesen Mehl Typ 405, was ein Feinbackmehl (Kuchen, Kekse) ist und wenig Klebestoffe beinhaltet) umso geschmackvoller und „fester“ ist das Ergebnis (zB Typ 550) . Das Typ 550 ist dem ital. Mehl Typo 00 sehr nahe. (das typische Pizzamehl)

    • Giulia & Markus sagt

      Moin Torsten,
      ja, da hast du recht. Deshalb steht im Rezept auch 405er oder 550er. 😉 Wie du schreibst, das 405er ist halt ein „Wald und Wiesen Mehl“ – also weit verbreitet und das hat man am ehesten mal Zuhause. Wir haben beides ausprobiert und finden, es schmeckt mit beiden Sorten sehr gut. 🙂
      Liebe Grüße
      Giulia & Markus

  6. Manuela Harms sagt

    Das backe ich Morgen gleich nach.
    Wieviel Trockenhefe kann ich statt 1/2 Würfel Frischhefe nehmen?

    LG Manuela

    • Giulia & Markus sagt

      Moin Manuela,
      da sind wir gespannt, wie es dir schmeckt, sag gerne mal bescheid. 🙂
      Das sollte so ca. 1 Päckchen Trockenhefe sein – aber Achtung: haben wir in diesem Fall nicht getestet.;-)
      Viel Spaß beim Backen und einen guten Start in die Woche.
      Liebe Grüße
      Giulia & Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.